Viktorianisches Picknick

Als eine der weiträumigsten innerstädtischen Parkanlagen der Welt ist der Englische Garten nicht nur bei den Münchnern und Touristen sehr beliebt. Jedes Jahr im August treffen sich dort auch Anhänger der viktorianischen Szene zum stilgerechten Picknick. Mit seinen historischen Bauwerken, Wegen, Bächen und Brücken liefert der Englische Garten die ideale Kulisse dazu.

Während das Treffen in früheren Jahren unterhalb des Monopteros stattgefunden hat wurde es zuletzt auf die Wiese neben dem Rumford-Denkmal verlegt. Dort treffen sich edle Damen in opulenten Roben und geschnürten Korsagen mit Herren im Frack und Zylinder. Aber auch die Gothic und Steampunk Szene ist willkommen, jeder so wie er mag. Manches Kleid ist aufwändig selbst geschneidert und bis ins Detail den Modellen des viktorianischen Zeitalters nachempfunden.

Für den Kutscher vom Englischen Garten sind die Teilnehmer den Picknicks willkommen. Der Betrieb aus Schwabing besteht bereits seit 1945 und hat das exklusive Recht im Englischen Garten Fahrten anzubieten. Eine Rundfahrt in der historischen Landauer von 1900 ist ein Highlight des Nachmittags. Spaziergänger staunen nicht schlecht wenn die edle Kutsche, noch dazu mit passend gekleideten Fahrgästen, vorbei fährt.